Implantate-Management

Versorgungssicherheit im OP

Für die tägliche Arbeit im OP ist es von zentraler Bedeutung, dass Implantate jederzeit in der richtigen Menge vorrätig sind. Diese Anforderung erfüllen wir durch unser intelligentes Implantate-Management. Im Unterschied zu herkömmlichen Verfahren setzen wir auf ein bestandsgeführtes Konsignationslager. Die Bewirtschaftung übernehmen wir - nicht Ihre Pflegekräfte. Dank der Konsignationslagerführung entfallen für Sie weiterhin Lagerkosten, Kapitalbindung, Lagerrisiken und Produktverfall.

Implantate jederzeit im OP vorrätig

Der Einsatz des Implantats kann per mobilen Barcode-Scanner und Scan von Orginal-Barcodes, z.B. direkt im OP oder im Herzkatheterlabor, in einem Arbeitsgang fallbezogen dokumentiert werden, wobei automatisch eine Entnahmemeldung und eine Nachbestellung ausgelöst wird. Alternativ ist eine Abbildung dieses Prozesses über unser webbasiertes Anforderungssystem am Bildschirm möglich. Bereits am Folgetag erhalten Sie Ihre Ware, die unsere Versorgungsassistenten direkt im OP einlagern.

Fallbezogene Dokumentation und Kostenträgerrechnung

Die Entnahme eines Implantats wird detailliert elektronisch gebucht. Es erfolgt eine verursachungsgerechte Zuordnung der angefallen Materialkosten im Leistungsprozess - auf Patienten- oder Fallebene - die zu weiteren Analysen elektronisch in andere Anwendungen, z.B. ERP oder Krankenhausinformationssysteme, übertragen werden können. Ihr Medizincontrolling erhält monatlich eine Zusammenfassung der implantierten Produkte mit den jeweils zugeordneten Serien- sowie Fall- und Patientennummern.

Ihre Vorteile durch das Implantate-Management

  • Elektronische Entnahmemeldung, Nachbestellung und fallbezogene Dokumentation in einem Schritt
  • Sicherstellung der Dokumentationspflichten bei implantierbaren Medizinprodukten (§10 MPBetreibV)
  • Höchste Verfügbarkeit
  • Wareneingangsprüfung, -buchung und Einlagerung direkt im OP
  • Chargen-/ Seriennummern- und Verfallsdatensteuerung